http://jendryschik.de

Usability und Webstandards

Suche
SucheMenü

Ergebnisse der Webworker-Umfrage 2008

Finanzielles

Wie hoch ist Ihr Brutto-Jahreseinkommen?

Abbildung Jahreseinkommen
Abb. 1: Jahreseinkommen

So, nun wird es für viele der Teilnehmer erst richtig interessant. Wer verdient wie viel? Und wo stehe ich?

Jeder fünfte Teilnehmer der Umfrage gab an, weniger als 10.000 € im Jahr zu verdienen. Da ausdrücklich auch nebenberuflich tätige Webworker teilnehmen durften, werden sich die meisten von ihnen vermutlich hier versammeln. Die anderen Angaben beschreiben einen mehr oder weniger regelmäßigen, sanften Bogen, der seinen Höhepunkt mit 10,4% bei 30.000 – 34.999 € seinen Höhepunkt findet. Das ist auch das, was die Teilnehmer der Umfrage im Durchschnitt verdienen.

Zusammenhang zwischen Einkommen und Ausbildung

Abbildung Einkommen nach Ausbildung
Abb. 2: Einkommen nach Ausbildung

Abbildung 2 setzt das Einkommen ins Verhältnis mit dem höchsten Schulabschluss.

Vor allem in den Einkommensgruppen bis 99.999 € lässt sich die Tendenz feststellen, dass es sich im weiteren Verlauf seines Lebens finanziell auszahlt, zuvor in seine Ausbildung investiert zu haben. Je höher der Abschluss, desto mehr verschiebt sich das Gehalt in höhere Gruppen. Unsere Eltern hatten also doch Recht!

Interessant ist auch die Verteilung des zeilenweise höchsten Werts. Von der ersten Zeile bis zum Bachelor verdient die größte Gruppe weniger als 10.000 €. Erst ab dem Master ändert sich das. Die meisten Webworker mit Master oder Fachhochschuldiplom verdienen zwischen 35.000 und 39.999 €. Die größte Gruppe der Universitätsabsolventen liegt gar im Bereich von 50.000 bis 59.999 €.

Abbildung Wichtigkeit der Ausbildung nach Einkommen
Abb. 3: Wichtigkeit der Ausbildung nach Einkommen

Abbildung 3 zeigt überraschend deutlich: Je höher das Einkommen, desto geringer wird die Bedeutung der Ausbildungsinhalte eingeschätzt.

Die Ergebnisse legen die Vermutung nah, dass es nicht die (inhaltliche) Qualität der Ausbildung ist, die Webworker die Karriereleiter aufsteigen lässt, sondern die Ausbildung an sich. Dies verwundert nicht, denn schließlich ist die Internet-Industrie ein Tummelbecken von Quereinsteigern. Studierte Sozial- und Geisteswissenschafteler verdingen sich als Entwickler, Texter oder Projektmanager und belegen somit, daß eine gute Ausbildung für sich genommen schon ein Sprungbrett in einen qualifizierten Beruf sein kann, auch wenn dieser inhaltlich mit der Ausbildung nichts zu tun hat.

Zusammenhang zwischen Einkommen und Unternehmensgröße

Abbildung Einkommen nach Unternehmensgröße
Abb. 4: Einkommen nach Unternehmensgröße

Abbildung 4 zeigt deutlich, dass das Durchschnittseinkommen mit der Unternehmensgröße steigt. Dies gilt allerdings nur bis zu einem Einkommen von 99.999 €. Wer mehr verdient, der arbeitet eher in Unternehmen mit bis zu 50 Angestellten.

Zusammenhang zwischen Einkommen und Zufriedenheit

Abbildung Einkommen nach Zufriedenheit
Abb. 5: Einkommen nach Zufriedenheit

Auffälliger kann eine Statistik kaum sein. Sucht man zeilenweise nach dem jeweils höchsten Wert (und lässt man die Unentschlossenen außer Acht), gelangt man zu folgenden Ergebnissen:

  • Die meisten Webworker in den Gehaltsgruppen bis 24.999 € sind mit ihrer derzeitigen Tätigkeit nicht zufrieden.
  • In den Gehaltsgruppen von 25.000 bis 69.999 € lässt sich kein Trend feststellen. Jede Antwortmöglichkeit ist irgendwo Spitzenwert.
  • Die meisten Webworker in den Gehaltsgruppen ab 70.000 € sind mit ihrer derzeitigen Tätigkeit sehr zufrieden.

Chefs, wenn ihr das Betriebsklima verbessern wollt, erhöht unsere Gehälter! Das funktioniert offenbar wirklich! Nur den Bereich 60.000 bis 69.999 € solltet ihr überspringen.

Zusammenhang zwischen Einkommen und Jahre als Webworker

Abbildung Einkommen nach Jahre als Webworker
Abb. 6: Einkommen nach Jahre als Webworker

Auch hier lässt sich ein Trend feststellen: Je länger jemand bereits als Webworker tätig ist, desto eher findet er sich in den höheren Gehaltsgruppen wieder. Die zeilenweise höchsten Werte finden sich in den Gehaltsgruppen ab 60.000 € ausnahmslos bei den Webentwicklern, die in diesem Bereich bereits länger als 10 Jahre tätig sind.

Dass die Angaben sich eher in den niedrigen Gehaltsgruppen konzentrieren, liegt vor allem daran, dass ausdrücklich auch jene Webworker an der Umfrage teilnehmen sollten, die nur nebenberuflich als Webworker tätig sind.

Zusammenhang zwischen Einkommen und Geschlecht

Abbildung Einkommen nach Geschlecht
Abb. 7: Einkommen nach Geschlecht

Abbildung 7 zeigt auf den ersten Blick, dass der Anteil der weiblichen und männlichen Webworker sich etwa gleich auf die einzelnen Gehaltsgruppen verteilt. Sieht man genauer hin, so sieht man deutliche Unterschiede. In den unteren Gehaltsgruppen sind die Prozentwerte der Webworker weiblichen Geschlechts etwas höher, während die Herren in den oberen Gehaltsgruppen etwa doppelt so hohe Prozentwerte erzielen. Dies zeigt, vor allem in den überdurchschnittlich gut bezahlten Positionen weiterhin die Männer dominieren.

Wie hoch war Ihre letzte Gehaltserhöhung?

Abbildung Höhe der letzten Gehaltserhöhung
Abb. 8: Höhe der letzten Gehaltserhöhung

Die Antworten der Teilnehmer, die die Frage beantwortet haben, zeigen eher bescheidene Gehaltssprünge. Bei den meisten ist das Gehalt entweder gleich geblieben oder bis zu 5% gestiegen. Die wenigsten können sich über eine mehr als 10%-ige Gehaltserhöhung freuen.

Wie lange ist Ihre letzte Gehaltserhöhung her?

Abbildung letzte Gehaltserhöhung
Abb. 9: Letzte Gehaltserhöhung

Die Webworker, die sich über eine Gehaltserhöhung freuen durften, haben diese zum großen Teil innerhalb des vergangenen Jahres erhalten. Nur etwa 5% aller Teilnehmer geht bei den Gehaltsverhandlungen seit mehr als 3 Jahren leer aus.

Anmerkungen

Leider hat der Verzicht auf Vorgaben bei der Frage nach der Berufsbezeichnung uns die Möglichkeit genommen, Gehalt und Berufsbezeichnung zueinander ins Verhältnis zu setzen.

Mehr als die Hälfte aller Teilnehmer konnte die Frage nicht beantworten. Wieso nicht? Welche Antwortmöglichkeit fehlt? Oder war die Frage so formuliert, dass die selbstständig tätigen Webworker sich nicht angesprochen fühlten?